Facebook Logo

Information, Konzeptionen, Vorgehen Krise...

Gegenüber unseren Informationen vom 20.03. hat sich die Situation hinsichtlich Rundholzaufkommen und der Belieferung der Sägewerke nicht gravierend verändert. Grundsätzlich ist die Zurückhaltung der Kunden im Einkauf groß, teilweise wurde der Einkauf komplett eingestellt. Bei der Fa. Keller Achern, der Fa. Schilling Rot a. d. Rot, der Fa. Schilliger F/Volgelsheim und der Fa. Siat F/Urmatt ist weiterhin keine Rundholz Anfuhr möglich. Inzwischen haben die Fa. Dold und die Fa. Streit die Produktion auf eine Schicht reduziert, damit ist natürlich auch hier eine geringere Anfuhr von Rundholz verbunden. Das Rundholzaufkommen ist weiterhin sehr hoch. Dabei ist festzustellen, dass die Sturmholzmengen deutlich unterschätzt, beziehungsweise nicht in diesem Maß kommuniziert wurden. Unsere Kunden haben uns zugesichert, dass Sie unser Holz soweit möglich aufnehmen. Dazu haben Sie günstige Fernbezüge, mit denen Sie auch den Rundholzpreis und gewisse Lieferengpässe im Dez. u. Jan. in der Region kompensiert haben, eingestellt. Wie lange noch und ab wann die Kunden die vorgesehenen Kontingente wieder abnehmen können ist allerdings weiter offen. Erste Prognosen wecken Hoffnung, dass dies auf eingeschränktem Niveau nach Ostern eventuell wieder möglich ist. In Kooperation mit den FBG`en Wolfach – Oberwolfach und Schollach – Neustadt, sowie mit Unterstützung der Verwaltungen, konnten erste Nasslagerplätze realisiert werden. Mit der Einlagerung wird demnächst begonnen. Von welchen Mitgliedern konkret Holz eingelagert wird ist teilweise schon abgestimmt, endgültige Informationen ergehen bis Ende dieser Woche. Holz das nicht auf Nasslager gefahren wird muss frei von Lineatus Befall gehalten werden. Bereits behandeltes Holz darf auf keinen Fall eingelagert werden! Wir gehen davon aus, dass wir mit diesen Maßnahmen größere Schäden von den bisher solidarisch agierenden Mitgliedern abwenden können. Eine Vermarktungs- und Preisgarantie besteht in dieser noch nie dagewesen Situation leider nicht.

Über die weiteren Entwicklungen halten wir Sie natürlich „auf dem laufenden“.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung.

Gerne stehen wir zur Verfügung. Wir wünschen alles Gute!